Nachschlag zum Berlin Marathon 2014

Feldforschungen zwischen Hermannplatz und Südstern

Nach über zwanzig Jahren Berlin und fast zehn Jahren Neukölln habe ich es doch tatsächlich an diesem 28. September geschafft den Berlin Marathon 2014 zu besuchen.

Bereits gestern waren mir auf meinem Spaziergang über das Tempelhofer Feld, durch die Hasenheide hindurch hinein in den Gräfekiez die Inline-Skater entgegengerollt. Ohne diesen Reminder hätte ich den Berlin Marathon wohl auch wieder in diesem Jahr verpasst. So aber machte ich mich mit meiner Kamera am Vormittag auf den Weg zum Hermannplatz, um dort die tapferen Läufer zu begrüßen, ihnen zuzujubeln und zu applaudieren, dass sie überhaupt den Mut besessen haben, sich auf diesen 42,195 Kilometer langen Weg durch die Stadt zu machen.

Berlin Marathon 2014

Die Spitzenläufer waren schon längst in der Nähe des Ziels, als diese Läufer am Kilometer 17 meinen Heimatbezirk Neukölln am Hermannplatz zuwinken konnten, um denn auch gleich wieder scharf nach rechts hinunter zum Südstern abzubiegen.

Jazzband spielt auf für die Marathonläufer

An der Hasenheide motivierte die Jazzband Crocodile Princess nicht nur die Läufer noch einmal zu beschleunigen, sondern auch das Publikum am Rande der Straße weiter durchzuhalten und auch die Läufer, denen weiter hinten im Feld bereits die Kräfte schwanden, kräftig anzufeuern.

Zuschauer am Rande der Marathonstrecke

Die Jungs und Mädchen von der Jugendfeuerwehr haben den Hydranten aufgedreht und einen Schlauch über einen Ast gehängt. Viele der nehmen das Angebot dankend an und kühlen sich noch einmal ab, bevor es für sie auf die wohl endlose zweite Hälfte der Strecke geht.

Läufergruppe auf der MarathonstreckeLäufer auf der Marathonstrecke

Kurz vor dem Südstern befindet sich auch noch einmal eine Getränkestation mit vielen bereits leer getrunkenen Plastikbechern, die nun in der Sonne funkeln und ein paar Wannen mit Wasser, in die die Läufer ihre Schwämme tauchen können.

Getränkestation an der Marathonstrecke

Am Südstern spielt die nächste Band nun schon seit Stunden einen Hit nach dem anderen. Die Zuschauer tanzen und die Kids klatschen die Läufer ab. Deren Reihen lichten sich mittlerweile. Jetzt kommen jene Läufer, die die Unterstützung des Publikums besonders brauchen. Und ja, der Jubel und die Anfeuerung vom Straßenrand scheint dem Einen oder der Anderen noch einmal Flügel zu verleihen.

Für die Läufer, die kurz vor dem Lumpensammler herlaufen, ist der Weg das Ziel – durchhalten, das Zeitlimit nicht überschreiten und nicht der Versuchung nachgeben einfach in den hinter ihnen herfahrenden Bus zu steigen, um sich ins Ziel am Brandenburger Tor fahren zu lassen …

Allen, die ins Ziel gekommen sind bei diesem Berlin Marathon 2014 gratuliere ich, all die leider auf der Strecke aufgeben mussten, wünsche ich viel Glück bei ihrem nächsten Marathon.

Sport frei!

Kommentar verfassen